Hörspiele im Radio

Hörspiele

Montag 22:03 Uhr Deutschlandfunk Kultur

Kriminalhörspiel

Der römische Dolch Von André Kannstein Regie: Cordula Dickmeiß Mit: Arnd Klawitter, Cathlen Gawlich, Wolf-Dietrich Sprenger, Roman KniEka, Uta Hallant, Martin Engler, Monika Oschek, Steffen C. Jürgens, Gerd Grasse, Petra Wolf, Udo Kroschwald, Axel Wandtke, Adriana Altaras, Barbara Becker, Susanne Franzmeyer Musik: Tilman Ehrhorn Ton und Technik: Alexander Brennecke und Philipp Adelmann Produktion: Deutschlandradio Kultur 2017 Länge: 54"36 Dr. Robert Wax, Dozent für Religionswissenschaft, will in Rom über den Mithraskult der römischen Soldaten forschen. Als er in einer Trattoria den Archäologen Dr. Sanchez kennenlernt, nimmt sein sonst so ruhiges Leben Fahrt auf. In einer kleinen Trattoria in Rom lernt der Religionswissenschaftler Dr. Robert Wax einen Mann namens Dr. Sanchez kennen. Dieser stellt sich als Archäologe und Kölner mit iberischen Wurzeln vor. Die beiden kommen ins Gespräch und Sanchez bittet Dr. Wax, ein Paket für ihn aufzubewahren. Am nächsten Tag überschlagen sich die Ereignisse: Der Archäologe wird im Hotel Quintus getötet, Wax wird niedergeschlagen und fortan gejagt. Nicht nur von einem üblen Typen namens Hammer, auch die attraktive Dina Salomon taucht immer wieder auf. Auf die Idee, das fatale Paket zu öffnen, muss Dr. Wax erst seine Mutter bringen. André Kannstein wuchs in den 1960er-Jahren in einem nordhessischen Dorf und im Ruhrgebiet auf. Heute lebt der Autor in Berlin und in der Mark Brandenburg. Seine Kriminalkomödie "Das Phantom des Louvre" wurde im Januar 2012 am Theater Baden-Baden uraufgeführt. "Rinaldo Rinaldini", eine Märchenkomödie nach Christian August Vulpius, erschien 2013. Krimi-Hörspiel: Ein mysteriöses Paket in Rom Der römische Dolch Länge: 54:42 Minuten

Montag 23:00 Uhr Alex Berlin

Tinnitus

Hörspielexpertin Natalie Gorris wirft Blicke hinter die Kulissen, interviewt Hörspieler und stellt ihre Werke vor - Blicke über den Tellerrand inklusive. Natalie Gorris

Montag 23:04 Uhr SRF 1

Schreckmümpfeli

«Wer sucht...» von Martin Städeli Schreckmümpfeli frei Haus!

Sonntag Dienstag