Webradio und Livestream

Spezialtipp

ARD Radiofestival 2022

Bild: BR/Universal Music/Fernanda Negrini

Montag, 23:30 Uhr BR-Klassik

Jazz: Eleganz und leiser Poet - Caetano Veloso

ARD Radiofestival 2022

Sänger, Gitarrist und Songwriter Caetano Veloso wird 80 - Seit über 50 Jahren ist er einer der berühmtesten Sänger Brasiliens. Moderation: Beatrix Gillmann.

Tagestipp

Heute, 22:03 Uhr Deutschlandfunk Kultur

Kriminalhörspiel

Der römische Dolch Von André Kannstein Regie: Cordula Dickmeiß Mit: Arnd Klawitter, Cathlen Gawlich, Wolf-Dietrich Sprenger, Roman KniEka, Uta Hallant, Martin Engler, Monika Oschek, Steffen C. Jürgens, Gerd Grasse, Petra Wolf, Udo Kroschwald, Axel Wandtke, Adriana Altaras, Barbara Becker, Susanne Franzmeyer Musik: Tilman Ehrhorn Ton und Technik: Alexander Brennecke und Philipp Adelmann Produktion: Deutschlandradio Kultur 2017 Länge: 54"36 Dr. Robert Wax, Dozent für Religionswissenschaft, will in Rom über den Mithraskult der römischen Soldaten forschen. Als er in einer Trattoria den Archäologen Dr. Sanchez kennenlernt, nimmt sein sonst so ruhiges Leben Fahrt auf. In einer kleinen Trattoria in Rom lernt der Religionswissenschaftler Dr. Robert Wax einen Mann namens Dr. Sanchez kennen. Dieser stellt sich als Archäologe und Kölner mit iberischen Wurzeln vor. Die beiden kommen ins Gespräch und Sanchez bittet Dr. Wax, ein Paket für ihn aufzubewahren. Am nächsten Tag überschlagen sich die Ereignisse: Der Archäologe wird im Hotel Quintus getötet, Wax wird niedergeschlagen und fortan gejagt. Nicht nur von einem üblen Typen namens Hammer, auch die attraktive Dina Salomon taucht immer wieder auf. Auf die Idee, das fatale Paket zu öffnen, muss Dr. Wax erst seine Mutter bringen. André Kannstein wuchs in den 1960er-Jahren in einem nordhessischen Dorf und im Ruhrgebiet auf. Heute lebt der Autor in Berlin und in der Mark Brandenburg. Seine Kriminalkomödie "Das Phantom des Louvre" wurde im Januar 2012 am Theater Baden-Baden uraufgeführt. "Rinaldo Rinaldini", eine Märchenkomödie nach Christian August Vulpius, erschien 2013. Krimi-Hörspiel: Ein mysteriöses Paket in Rom Der römische Dolch Länge: 54:42 Minuten

Konzerttipp

Heute, 21:05 Uhr Deutschlandfunk

Musik-Panorama

Neue Deutschlandfunk-Produktionen Johann Wilhelm Wilms - "The Piano Concertos, Vol. 1" Konzert für Klavier und Orchester E-Dur, op. 3 Konzert für Klavier und Orchester C-Dur, op. 12 Konzert für Klavier und Orchester D-Dur, op. 26 Ronald Brautigam, Fortepiano Kölner Akademie Leitung: Michael Alexander Willens Aufnahmen vom April, Mai und August 2021 aus der Immanuelskirche, Wuppertal Am Mikrofon: Johannes Jansen "Hätten Haydn, Mozart und andere hier gelebt, sie würden wohl nicht geworden sein, was sie waren ..." Amsterdam, das bezeugen diese Worte, war keine Stadt, die musikalisches Talent erblühen ließ, wiewohl das Geschäft mit Musik und Musikalien florierte. Johann Wilhelm Wilms kam aus dem Bergischen Land in die holländische Handelsmetropole, und auch wenn er oft Grund hatte, das Schicksal der Musik dort zu beklagen, machte er als Komponist sein Glück. Als Schöpfer der ehemaligen niederländischen Nationalhymne, die von 1815 bis 1932 gesungen wurde, ist er heute noch bekannt. Wilms" Sinfonien und Konzerte atmen den Geist der Wiener Klassik und wurden bis etwa 1820 auch in Deutschland viel gespielt. Mit der Kölner Akademie und dem niederländischen Meisterpianisten Ronald Brautigam kehren nun seine Klavierkonzerte brillant und farbenreich auf den Markt zurück. Ein Gruß aus Amsterdam mit charmant wienerischem Akzent.

Hörspieltipp

Heute, 23:04 Uhr SRF 1

Schreckmümpfeli

«Wer sucht...» von Martin Städeli Schreckmümpfeli frei Haus!

Featuretipp

Heute, 09:05 Uhr Bayern 2

radioWissen

Die Nabatäer Die Herren der Weihrauchstraße Naga Die Neuentdeckung der Antike im Sudan Das Kalenderblatt 1.8.1844 Zoologischer Garten in Berlin eröffnet Von Anja Mösing . Die Nabatäer - die Herren der Weihrauchstraße Autor: Bernd-Uwe Gutknecht / Regie: Irene Schuck Im 19. Jahrhundert als Europäer im Nahen Osten zu reisen war ein Abenteuer. Vor allem, wenn der Reisende nicht nur zum Spaß unterwegs war, sondern auf Entdeckungstour. Der Schweizer Jean Louis Burckhardt war so ein Abenteurer, der einem Gerücht folgte, wonach in der Steinwüste des heutigen Jordaniens die ehemalige Handelsmetropole eines verschwundenen Volkes schlummert: Petra! 1812 machte sich Burckhardt - verkleidet als Araber auf den Weg. Er wollte Petra als erster Europäer seit den Zeiten der Kreuzfahrer wiederentdecken. Das Versteckspiel glückte. Aber erst hundert Jahre später begannen Archäologen mit den Ausgrabungen. Zutage kam eine faszinierende "in den Fels gehauene" Stadt. Heute ist Petra eine der meist besuchten antiken Stätten in der arabischen Welt. Über die Erbauer und ersten Bewohner von Petra ist aber nicht allzu viel bekannt. Die Nabatäer waren ein erfolgreiches Handelsvolk, das die Weihrauchstraße beherrschte und wie Jesus aramäisch sprach. Auch deutsche Archäologen sind noch immer auf der Suche nach weiteren Erkenntnissen. Erstsendung: 23. Mai 2016 Naga - die Neuentdeckung der Antike im Sudan Autor: Klaus Uhrig / Regie: Martin Trauner Die antike Zivilisation endet nicht bei den Ägyptern. Viel weiter südlich, im Sudan legen Forscher die Tempelstadt Naga frei. Tempel und Paläste zeugen von einer einzigartigen schwarzafrikanischen Hochkultur. Naga war der Außenposten des Reiches von Meroe, einer Zivilisation, die von den Ägyptern, Römern und Griechen beeinflusst und doch völlig eigenständig war. Heute ist diese meroitische Kultur weitgehend vergessen. Doch das könnte sich jetzt ändern. Die meroitische Tempelstadt Naga ist ein Glücksfall für die Forschung: Naga ist so gut erhalten, wie keine andere antike Stadt. Konserviert im Sand der Wüste, ähnlich wie Pompeji unter den Lavamassen. Niemand weiß, warum die Bewohner ihre Stadt scheinbar innerhalb kurzer Zeit verließen - und nie wiederkamen. Das gigantische Ausgrabungsgebiet ist bisher nicht einmal zu 4% erschlossen. Die Forscher gehen davon aus, dass die verborgenen Geheimnisse die Wissenschaft noch Jahrzehnte beschäftigen werden. Erstsendung: 15. Februar 2016 Moderation: Florian Kummert Redaktion: Matthias Eggert

Podcast

Deutschlandfunk

Nachrichten vom 08.08.2022, 09:30 Uhr

Deutschlandfunk-Nachrichtenredaktion www.deutschlandfunk.de, Die Nachrichten

Hören

Hörspiel-Download

NDR

Der Doppelgänger

Kult-Krimi von und mit Friedrich Dürrenmatt. Ein mörderisch-theologisches Gleichnis: Pedro soll für einen Mord sühnen, den er nicht begangen hat. Doch der wahre Mörder steht ihm gegenüber, als wäre er sein Spiegelbild: ein Doppelgänger. Ein Hörspielautor erzählt einem Hörspielregisseur im Aufnahmestudio eine Geschichte, die dieser direkt umsetzt: Es ist die Geschichte von Pedro, der für einen Mord zum Tode verurteilt wird, den in Wirklichkeit sein Doppelgänger Diego verübt hat. Zwar beteuert der Todeskandidat seine Unschuld, aber schließlich wird er dazu gezwungen, den Mord nachzuholen. Das Opfer: Diegos Frau Inez. Doch wir sind immer noch in einem Hörspielstudio: Wieder und wieder unterbrechen Autor (der Schriftsteller Friedrich Dürrenmatt selbst) und Regisseur (der Regisseur des Stücks, Gustav Burmester) das Spiel, um einzugreifen und den Fortgang der Handlung festzulegen. "Der Doppelgänger" ist das erste Hörspiel, das Dürrenmatt gesc

Hören